Ohrgehänge upgecycelt

Nach langer lernbedingter Blogpause melde ich mich zurück und zwar mit einem Vorher-Nachher Vergleich aus der Kategorie Upcycling. Ich hab wieder etwas schmuckes gebastelt, diesmal fürs Ohr. Verwendet habe ich dafür eine alte Shampoo Flasche und nicht wie auf dem Bild eine Waschmittelverpackung (Achtung geschummelt). Die musste nur fürs Foto herhalten, da ich vor lauter Eifer darauf vergessen habe sie abzulichten. Wer nicht glaubt, dass es schwarze Shampoo Verpackungen überhaupt gibt, verwendet habe ich eine Flasche einer Marke die mit C beginnt und mit risan endet. 


Dieses DIY Projekt fällt vermutlich nicht unbedingt in die Kategorie gesundheitsfördernd, weil ich den Kunststoff nämlich erhitzen musste. Auch für Kinder ist das Ganze nicht geeignet, Messer, Gabel Schere Licht Feuer und Kunstofferhitzen ... eh schon wissen. Was Erwachsene zum basteln des Ohrgehänges brauchen:


Material für 2 Stück

1 leere Shampoo Flasche oder ähnliches
2 Stück Marquise Ohrhaken (gibts zB. hier)
2 Stück Kettelstifte
eine Zange
eine alte beschichtete Pfanne
einen Hammer
Lochzange oder einen großen Nagel
& einen langen Atem

Das blöde an derartigen Verpackungen ist aber, dass sie rund oder zumindest oval sind! Das kann man aber für dieses Projekt leider gar nicht brauchen. Darum habe ich unter Einsatz meiner beiden Lungenflügel mich dazu entschieden, die Flaschen leicht zu erhitzen und zu plätten. Zuerst schneidet man von der Vorder- und Rückseite jeweils Stücke aus die halbwegs gerade sind. Anschließend heizt man die Pfanne vor, schaltet dann auf kleinste Flamme (Gasherd) und gibt ein Stück Plastik hinein. Darauf drückt man dann fest mit dem Hammer, so lange bis sich der Kunststoff verformt. Dann Herd abdrehen und abkühlen lassen. Und mit den 3 anderen Teilen das Prozedere wiederholen. Und nicht vergessen: IMMER Luft anhalten ;)
Am besten ist es, die ganze Sache an einem Stück das nicht benötigt wird, vorher auszuprobieren um ein Gefühl dafür zu entwickeln. Schließlich wollen wir alle noch länger in unseren Wohnungen und Häusern wohnen, nicht wahr?

Sobald man 4 geplättete, erkaltete Kunststoffteile vor sich liegen hat, geht es eh ratzfatz. Einfach in der gewünschten Form zuschneiden und mit der Lochzange lochen. Die Kettelstifte mit der Zange kürzen, zurechtbiegen und einhängen, ebenso mit den Ohrhaken verfahren. 


Und so sehen die Ohrringe dann in Action aus. Ich habe meine schon zu einer Hochzeit ausgeführt und zumindest hat mich niemand gefragt ob ich den jetzt auch Schmuck aus Müll herstellegell Papa ;) 


Unter meiner Abwasch, hinter dem echten Müll habe ich eine Kiste mit "Müll den ich sicher noch brauche" (und nein bei mir zu Haus schaut es höchstens ein bissi messy aus, aber das hat andere faulheitstechnische Gründe :P). Jedes mal, wenn ich dann wirklich für etwas wieder Verwendung finde, freue ich mich wie irre. Ich überlege stark, in nächster Zeit einen weiteren Blogpost zum Thema Verpackungen die man "zweckentfremdet" auch noch länger im Alltag nutzen kann, zu schreiben. 

Servus!

Kommentare:

  1. Hey,
    das ist eine total coole und tolle und das Ergebnis sieht auch wirklich toll aus. Ich selber lasse mir auch immer gerne kleine Kreative Spielereien einfallen. Besonders gerne auch wie hier mit Materialien, die man schon zu Hause hat. Auf deiner Seite kann man sich richtig gute Anregungen für die nächsten Bastelprojekte holen, super!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Winfried, es ist schön auch mal eine nette Response in Kommentarform zu erhalten ;)

      Löschen

Hinterlasse einen Kommentar, ich freue mich =)